ART Düsseldorf Leichtathletik
Christian Seifert

 

Liebe Leichtathleten/innen,

warum schreibt der DFL-Chef ein Grußwort für einen Leichtathletik-Verein?

Ganz einfach: Weil ehrenamtliches Engagement an der Basis und sportliche Aktivität im Verein der Ausgangspunkt jeglicher Art von Spitzensport sind – ganz gleich ob das runde Leder im Spiel ist oder nicht.

„Sportler für Sportler“ lautet das Motto der Kampagne, mit der die Bundesliga bereits seit 2009 ihre Solidarität und ihren Respekt vor den Sportlerinnen und Sportler anderer Disziplinen zum Ausdruck bringt. Neben medialen Kampagnen, die das Augenmerk der Gesellschaft auf Sportarten richten sollen, die weniger im Rampenlicht stehen, wird auch finanzielle Unterstützung geleistet. Zum Beispiel für 34 hochtalentierte „Patensportler“, damit diese bessere Voraussetzungen erhalten, um irgendwann einmal Titel und Medaillen für Deutschland zu holen.

Aber ganz gleich, ob es einmal für ganz oben reicht: Ob Training oder Wettkampf, Sieg oder Niederlage, Erster oder Letzter – alle Sportler/innen, Zuschauer/innen und ehrenamtliche Helfer/innen, verdienen allerhöchsten Respekt. Denn es sind sportliche Werte und sportliche Leistung an sich, die zählen.

Und wer weiß: vielleicht ist schon heute ein künftiger „Patensportler“ der Bundesliga-Stiftung beim ART Düsseldorf aktiv?

Ihr

Christian Seifert

Mitglied des Vorstands des Ligaverbands
Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung
Vize-Präsident des DFB
Mitglied des Vorstands des DFB
Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Bundesliga-Stiftung