ART Düsseldorf Leichtathletik

Fahren zwei ART-Diskuswerferinnen zur U20-Europameisterschaft nach Grosseto in Italien? Jedenfalls wurde die 19-jährige Babette Vandeput am Wochenende mit 50,75 Metern belgische Meisterin und hat die EM-Teilnahme sicher. Dagegen muss Annina Brandenburg warten, ob der Nominierungsausschuss des deutschen Leichtathletik Verbands (DLV) dem Vorschlag des Bundestrainers folgt und sie ebenfalls nominiert.

 

Nach ihrem sechsten Rang bei der U20-EM-Ausscheidung in Mannheim muss die 19-jährige ART-Diskuswerfern Annina Brandenburg bis Dienstag abwarten, ob der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) sie als dritte Werferin für diese Titelkämpfe in Grosseto (Italien) nominiert. Sie kam in Mannheim als viert-beste deutsche Werferin über 48,60 Meter nicht hinaus und musste Julia Ritter (Wattenscheid/52,75 m), Amelie Dobler (München/50,33) und die Berlinerin Charleen Zoschke (49,67 Meter) vorbei lassen. Die EM-Norm (50 Meter) hatte Brandenburg im Mai an ihrem Studienort in Texas mit 51,86 Meter übertroffen. Mit einem 50-Meter-Wurf in Mannheim hätte sie sich alle Diskussionen um ihre EM-Nominierung ersparen können.

Die 18-jährige Franziska Jakobs (ART) steigerte sich im 800-Meter-Lauf auf ihre neue Bestzeit von 2:10,60 Minuten und kam als Gesamt-Fünfte ins Ziel. Für die EM (2:06,50 Minuten) kam sie noch nicht in Frage. Ihr Trainer Sven Timmermann hat sie nach ihrem Fußbruch im Vorjahr mit kompletten Saisonausfall wieder in tolle Form gebracht. 'Franzi' will bei der Jugend-DM in Ulm in vier Wochen bei der Medaillenvergabe mitsprechen.

 

Alexander Palm überpacte bei Senioren-DM im 800-Meter-Kauf und wurde Vierter.Alexander Palm saust an Senioren-DM-Medaille knapp vorbei

Die große Hoffnung für den 46-jährigen Alexander Palm auf den Meistertitel im 800-Meter-Lauf bei den deutschen Senioren-Meisterschaften im ostsächsischen Zittau an der polnischen Grenze erfüllten sich mit dem vierten Rang nicht. Der Favorit übernahm sich auf den ersten 600 Metern mit atemberaubenden Zwischenzeiten von 27 Sekunden über 200 Meter, 57 bei 400 Meter und 1.30 Minuten bei 600 Meter. "Leider bin ich dann auf den letzten 80 Metern eingebrochen und musste die Anderen passieren lassen. "Ich bin sehr traurig, dass es nicht gereicht hat", schrieb Alexander Palm an den ART. Es war mit 2.06,34 Minuten seine diesjährig langsamste Zeit über 800 Meter. Seine Bestzeit steht auf 2.01 Minuten, womit er in Deutschland absolut führend ist. Jetzt will er in vier Wochen bei den Europameisterschaften in Aarhus (Dänemark) alles taktisch besser machen.

 

Letizia Marsico bei Fünfkampf-DM Siebte - Lea Dreilich im Pech

Bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften (U16) im Fünfkampf im ostwestfälischen Lage lag die 15-jährige Letizia Marsico (ART) lange in Reichweite von Bronze, endete dann aber auf Rang sieben, obwohl ihr beim 80-Meter-Hürdenlauf (12,89 Sekunden) und Weitsprung (5,02 Meter) persönliche Bestleistungen gelungen waren. Beim Diskuswerfen schaffte sie 34,08 Meter gleich im ersten Versuch. Mit 11,14 Metern im Kugelstoßen und 13,56 Sekunden im 100-Meter-Lauf beendete sie ihren bisher besten Fünfkampf. Ihre Trainingskollegin Lea Dreilich lag nach zwei Wettbewerben ebenfalls im Kreis der Medaillenkandidaten, zumal sie beim 80-Meter-Hürden-Lauf mit 12,08 Sekunden so schnell wie nie zuvor war. Auch für den Weitsprung von 5,27 Meter gab es viele Punkte. Doch dann schlug sie beim Speerwerfen mit dem Fuß um und musste behandelt werden. So blieb ihr nur ein 25-Meter-Sicherheits-Wurf, der am Ende nur noch zum 23. Rang im Fünfkampf reichte, zumal sie beim Hochsprung und 100-Meter-Lauf mit dem verletzten Fuß arg eingeschränkt war. 

 

 

 

 

Maximilian Kluth bleibt noch unter sieben Meter beim Weitsprung. Er ist U 18-WM-Teilnehmer im ZehnkampfMaximilian Kluth hofft auf Sieben-Meter-Sprünge - Yannik Zein mit dem schönsten Geburtstags-Geschenk für seinen Trainer Manfred Poppe

Das traditionelle nationale Jugend-Sportfest in Dormagen zog am Freitag auch wieder viele Düsseldorfer Nachwuchs-Leichtathleten an. U18-WM-Zehnkampf-Teilnehmer Maximilian Kluth (ART) gewann den Weitsprung-Wettbewerb mit der Weite von 6,72 Meter, was ihn dennoch nicht zufrieden stimmte. Er möchte wie im Vorjahr wieder über sieben Meter weit springen. Sein Trainingskollege Dennis Trukawka freute sich da schon mehr, gelang ihm doch bei seinem Sieg im Dreisprung mit 13,27 Meter die U18-DM-Norm (13,20 m). Dass der erst 15-jährige ART-Hochspringer Erik Aßmann mit der Höhe von 1,88 Meter mit seinem Sieg bei der U18 fast wieder an seine 1,95 Meter von vor drei Wochen anknüpfte, wird seinen Trainer Juri Swetkow beruhigen. Am 13. August steht die U16-DM in Bremen für Erik an. Dort dürfte auch Yannik Zein (ART) eine gute Rolle spielen, der selbst mit dem 700 Gramm schweren Speer genau 50 Meter weit warf und damit seinem Trainer Manfred Poppe zum 80. Geburtstag das schönste Geschenk machte. "Darüber habe ich mich besonders gefreut", sagte Manfred Poppe. Bei der U16 wird nämlich mit dem leichteren 600-Gramm-Speer geworfen, mit dem Zein schon fast 56 Meter geschafft hat. Für die U16-DM in Bremen zeigte sich auch die 15-jährige ART-Stabhochspringerin Jule Domat gut gerüstet, der erstmals die Höhe von 3,20 Meter bei ihrem Sieg in der U18-Klasse gelang.

 

Ergebnisse Jugend-Sportfest in Dormagen,
Männlich, U 20, Stabhochsprung: 1. Jeremy Gormanns (ART) 4,10 m, 2. Timo Kielgas (DSV 04) 4,00.
U 18, Weitsprung: 1. Maximilian Kluth (ART) 6,72 m, 6. Richard Heit (ART) 6,97 (M 15).
Hochsprung: 1. Erik Aßmann (ART) 1,88 m (M 15).
Dreisprung: 1. Dennis Trukawka (ART) 13,27 m (U 18-DM-Norm), 5. Gereon Schuster (ART) 12,02.
Speerwerfen: 1. Leon Ganescu (Dormagen) 54,07, 2. Yannik Zein (ART) 50,00 (M 15)., 4. Henrik Komanns (ART) 44,05.
Weiblich, U 20, Stabhochsprung: 1. Clara Stenner (ART) 3,20 m.
Speerwerfen: 1. Paulina Zein (ART) 37,65 m.
U 18, 100 m: 1. Janet Twum-Barimah (ASC) 12,41 Sek.
Hochsprung: 1. Hannah Hosten (ASC) 1,60 m.
Stabhochsprung: 1. Jule Domat 3,20 m, 3. Antonia Krisp (ART) 3,00.