ART Düsseldorf Leichtathletik

Djamila Böhm (ART) stieg im Rahmen der U18-Regions-Meisterschaften außerhalb der Meisterschaftswertung mit drei neuen Bestzeiten in die Hallensaison ein.

So schnell wie am Samstag Nachmittag war die 23-jährige ART-EM-Aspirantin Djamila Böhm noch nie. Die Deutsche Meisterin über 400 Meter Hürden begann mit neuer Bestzeit über 60 Meter Hürden in 8,85 Sekunden, durfte natürlich außer der Wertung das Finale ebenso nicht bestreiten wie beim 60-Meter-Lauf, bei dem sie in 7,78 Sekunden am schnellsten war. Eine Augenweide war dann ihr 200-Meter-Lauf: Auf der dritten Bahn in der Leichtathletikhalle umkurvte sie das Hallenrund - in 24,33 Sekunden, eine halbe Sekunde schneller als je zuvor. "Das hat heute schon fast perfekt geklappt", freut sie sich nun auf die nächsten Wettkämpfe, bei denen sie (u.a. beim PSD Bank Leichtathletik Meeting Düsseldorf am 6. Februar) ihre 400-Meter-Bestzeit steigern will. Im Sommer wird dann die Norm für die Europameisterschaften in Berlin über 400-Meter-Hürden (56,50 Sekunden/bisherige Bestzeit 56,92 Sekunden) in Angriff genommen. Ihr Trainer Sven Timmermann war sehr zufrieden: "Im Trainingslager auf Madeira über Weihnachten konnte sie sehr gut trainieren. Den Fortschritt kann man nun schon sehen."

Ebenfalls angetan war ART-Trainer Ralf Jaros vom Auftritt seiner U18-Ladies. Dabei hatten sich Daniela Kreft, Annkathrin Hoven, Kaja Bins und Karla Gruss das Beste bis zum Schluss aufbewahrt, als sie in der Viermal-200-Meter-Staffel in 1:42,97 Minuten die bisher schnellste Zeit dieses Winters in Deutschand liefen. "Am nächsten Sonntag dürft ihr nochmal bei den Nordrhein-Meisterschaften die Staffel laufen. Dann lasst mich aber bitte mit Staffel in Ruhe", sagte Jaros und spendierte seinen jungen Damen eine Runde Kuchen zumal sie "mit einem Schnitt von 5,50 Meter seine Forderungen beim Weitsprung" erfüllt hatten. Die ART-Staffel darf bei Deutschen Meisterschaften nicht starten, weil Daniela Kreft Österreicherin ist, und der Deutsche Leichtathletik-Verband selbst Kinder und Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben, von Deutschen Meisterschaften ausschließt. Bemerkenswert waren auch die Leistungen des 16-jährige Jaron Boateng (ART) aus der Trainingsgruppe von Ralf Jaros. Er war der Einzige, dem sogar zwei Meistertitel gelangen: Beim 200-Meter-Lauf in neuer Bestzeit von 23,33 Sekunden und überlegen beim 60-Meter-Hürdenlauf in starken 8,41 Sekunden.

Sebastian Hadamus überrundete das gesamte Feld

Vier Meistertitel gab es für Düsseldorfs "Odies" bei den offenen NRW-Senioren-Hallen-Meisterschaften in der Leichtathletikhalle im Arena Sportpark. Über 500 Athleten im Alter von 30 bis 85 Jahre aus dem gesamten westdeutschen Raum bevölkerten elf Stunden lang samt ihrem großen Anhang die Halle. Bewirtet wurden sie vom ART, der als örtlicher Ausrichter fungierte. Der ART hatte dann auch besonderen Anlass zur Freude, hatte doch in den ersten sieben Stunden der Titelkämpfe noch kein Düsseldorfer Läufer einen Meistertitel geschafft. Das tat dann um so sehenswerter Sebastian Hadamus. Der 43-jährige kannte beim 3000 Meter-Lauf mit der Konkurrenz kein Erbarmen und überrundete sogar sämtliche Konkurrenten. Am erstaunlichsten ist seine Siegerzeit von 8:59,16 Minuten, womit er in Deutschland die Führung mit großem Vorsprung hat.
Sehenswert war auch das Duell über 800 Meter bei der M45, bei dem sich Kolja Ewert aus Bergisch-Gladbach mit dem ART-Mittelstreckler Alexander Palm einen erbarmungslosen Kampf lieferten, den Ewert (2:10,09 Minuten) knapp vor Palm (2:10,38 Minuten) gewann.

Luke Zenker schafft nun auch schon 4,10 Meter beim Stabhochsprung

Der 14-jährige ART-Mehrkämpfer Luke Zenker übersprang bei den Regions-Meisterschaften in Leverkusen die Höhe von 4,10 Meter beim Stabhochsprung. Erst in der Vorwoche hatte er sich auf 3,85 Meter gesteigert.

U 18 Regions-Meisterschaften
Männer, 60 m: 1. Joel Frings (Korschenbroich) 7,44 Sek., 6. Phillip Poppe (DSV 04) 7,58, 7. Felix Arndt (ART) 7,60.
200 m: 1. Jaron Boateng (ART) 23,32 Sek., 2. Felix Arndt (ART) 24,08.
60 m Hürden: 1. Jaron Boateng (ART) 8,41 Sek., 5. Yannik Zein (ART) 9,28.
Viermal 200-Meter-Staffel: 1. ASC/TV Angermund (Luca Hammen, Gregory Minoue, Leon Vargin, Alex Ceberio) 1.38:42 Min.
Hochsprung: 1. Tom Ediger (Wuppertal) 1,94 m, 3. Jaron Boateng (ART) 1,80, 7. Gregory Minoue (TV Angermund) 1,68.
Weitsprung: 1. Samuel Claudy (Dormagen) 6,71 m, 3. Oscar Grube (ART) 6,40.
Kugelstoßen: 1. Nils Laserich (Überruhr) 14,23 m, 2. Aidan Warnt (ART) 12,02.
Frauen, 60 m: 1. Sophie Bleibtreu (Wuppertal) 7,86 Sek., 2. Isabel Schauerte (TuS Lintorf) 7,94, 7. Maja Bertling (ART) 8,38. Außer Wertung: Djamila Böhm (ART) 7,79 Sek.
200 m: 1. Isabel Schulz (Uerdingen) 27,00 Sek., 3. Maja Bertling (ART) 27,43, 4. Florentine Braun (ART) 27,48, 7. Yuni Becker (ART) 28.20. Außer Wertung: Djamila Böhm (ART) 24,33 Sek.
400 m: 1. Lara Drever (Viersen) 60,67 Sek., 3. Maj-Britt Lisson (SFD 75) 67,01.
800 m: 1. Anna Bommes (Waldniel) 2:24,13 Min., 2. Hannah Stratmann (SFD 75) 2:36,11.
60 m Hürden: 1. Isabel Schauerte (TuS Lintorf) 8,76 Sek., 2. Daniela Kreft (ART) 8,86, 3. Kaja Bins (ART) 8,89, 4. Annkathrin Hoven (ART) 9,33. Außer Wertung: Djamila Böhm (ART) 8,85.
Viermal 200-Meter-Staffel: 1. ART (Kaja Bins, Karla Gruss, Annakthrin Hoven, Daniela Kreft) 1:42,97 Min.
Hochsprung: 1. Liv Schröder (ART) 1,48 m.
Stabhochsprung: 1. Mona Münster (ART) 3,00 m.
Weitsprung: 1. Annkathrin Hoven (ART) 5,57 m, 2. Kaja Bins (ART) 5,48, 3. Daniela Kreft (ART) 5,46.
Kugelstoßen: 1. Letizia Marsico (ART) 13,01 m.

Offene NRW-Senioren-Hallen-Meisterschaften
Männer, M 35, 200 m: 4. Rene Pascal Menk (ART) 24,77 Sek.
M 40, 3000 m: 1. Sebastian Hadamus (ART) 8:59,16 Min.
M 45, 800 m: 1. Kolja Ewert (Herkenrath) 2:10,09 MIn., 2. Alexander Palm (ART) 2:10,38.
M 50, 60 m: 4. Ingo Rostalski (ASC) 7,99 Sek.
800 m: 3. Martin Rath (Triathlon Ratingen) 2:22,96 Min.
Kugelstoßen: 4. Peter Schuster (DSV 04) 10,90 m.
M 55, Kugelstoßen: 2. Mathias Messner (DTV 47) 11,36 m.
M 60, Kugelstoßen: 2. Hans-Joachim Büscher (ASC) 12,78 m.
M 70, 3000 m: 2. Joachim Bernhardt (Post SV) 13:15,55 Min.
Frauen, W 30, 800 m: 1. Nadine Körschkes (SFD 75) 2:25,53 Min.
W 60, 60 m: 2. Monika Engel (DTV 47) 10,51 Sek.
Hochsprung: 1. Ute Böggemann (DTV 47) 1,32 m.
Weitsprung: 1. Ute Böggemann (DTV 47) 3,95 m, 3. Monia Engel (DTV 47) 3,61.
Kugelstoßen: 3. Monika Engel (DTV 47) 7,82 m, 4. Monika Turzer (DTV 47) 7,81.

 

 

Sebastian Hadamus gewinnt NRW-Meistertitel und überrundet das gesamte Feld Schneller als je zuvor: Djamila Böhm mit drei neuen Bestzeiten