ART Düsseldorf Leichtathletik

Die ART-Leichtathleten boten bei den zweitägigen NRW-Hallen-Meisterschaften in Dortmund eine sehr gute Vorstellung: Fünfmal Gold, viemal Silber und siebenmal Bronze war die stolze Ausbeute. Herausragend war einmal mehr die 23-jährige ART-EM-Aspirantin Djamila Böhm.

 

Sie gewann mit einer Steigerung auf 24,08 Sekunden den 200 Meter-Lauf. Und war richtig happy: "Nochmals gesteigert", freute sie sich. Im 200-Meter-Lauf war ihr im ersten Zeitlauf (von fünf) die vierte Bahn zugeteilt worden, auf der günstigeren dritten Bahn lief die vermeintlich schnellere Lena Malkus (Münster), kam aber mit Djamila Böhm überhaupt nicht mit in 24,87 Sekunden und wurde letztlich Sechste. Noch stolzer war der 17-jährige ART-Dreispringer Aimo Warnt, dem endlich der schon länger fällige Sprung über die 14-Marke mit 14,08 Meter gelungen war. Dass er damit überlegen NRW-Meister wurde, war erwartet worden. Neben Gold für Djamila Böhm und Aimo Warnt gab es noch dreimal Gold für die Mehrkampf-Schützlinge von ART-Trainer Ralf Jaros, der in seiner Gruppe mehrere Asprintanen für die U 20/18-EM auf den Sommer vorbereitet. Der 17-jährige Zehnkämpfer Maximilian Kluth bekam Gold für 15,07 Meter im Kugelstoßen und Silber für 8,53 Sekunden im 60 Meter Hürden-Lauf sowie 6,98 Meter beim Weitsprung. Der 16-jährige Jaron Boateng steigerte sich auf der 60-Meter-Hürdenstrecke auf 8,30 Sekunden und wurde Vizemeister. Gold gab es für 14,99 Meter beim Kugelstoßen. Besonders im Gdächtnis wird ihm der Weitsprung der U18 bleiben, als "seine Ladies" die Plätze eins bis drei belegten. Kaja Bins erwischte mit 5,67 Meter den besten Sprung, wobei ein knapp übergetretener Satz "wohl von der tollen Weite her sehr nett gewesen wäre", wie Jaros berichtete.

NRW-Hallen-Meisterschaften in Dortmund Tag 1
U 20, 60 m Hürden: 1. Maximilian March (Voreifel) 8,08 Sek., 2. Maximilian Kluth (ART) 8,53, 8. Dennis Trukawka (ART) 8,95.
Dreisprung: 1. Aimo Warnt (ART) 14,08 m.
U 18, 60 m Hürden: 1. Tim Henseler (Königswinter) 8,25 Sek., 2. Jaron Boateng (ART) 8,30.
Frauen, 200 m: 1. Djamila Böhm (ART) 24,08 Sek.
U 20, Hochsprung: 1. Emma Bol (Dortmund) 1,70 m., 6. Frederike Schütte (TV Angermund) 1,54.
Stabhochsprung: 1. Anne Berger (Gladbeck) 3,85 m, 5. Clara Stenner (ART) 3,25, 6. Sophia Frentzel-Beyme (TV Angermund) 3,25, 7. Antonia Krisp (ART) 3,15, 8. Lena Neuschäfer (TV Angermund) 3,15.
Kugelstoßen: 1. Mona Khulusi (Leverkusen) 12,17 m, 8. Leonie Simnonia (ART) 10,04.
U 18, 60 m Hürden: 1. Amelie Braun (Siegerland) 8,45 Sek., 3. Daniela Kreft (ART) 8,67 Sek. (Pers. Bestzeit) 8,67, 5. Kaja Bins (ART) 8,86.
Hochsprung: 1. Charlotte Haas (Löhne) 1,70 m, 5. Karla Gruss (ART) 1,59, 8. Annkathrin Hoven (ART) 1,59.
Dreisprung: 1. Shanice Meister (Wattenscheid) 11,49 m, 3. Karla Gruss (ART) 11,38.
Kugelstoßen: 1. Jana Riermann (Rosendahl) 13,31 m, 3. Daniela Kreft (ART) 12,61, 7. Letizia Marsico (ART) 12,45, 8. Kaja Bins (ART) 12,09.

NRW-Hallenmeisterschaften Tag 2
Männlich, U 20, 5000 m Gehen: 1. Timo Schusters (Gerresheimer TV) 30:41,28 Min.
Weitsprung: 1. Maximilian Busse (Minden) 7,26 m, 2. Maximilian Kluth (ART) 6,98.
Kugelstoßen 1. Maximilian Kluth (ART) 15,07 m.
U 18, Hochsprung: 1. Elias Jenlinek (Moers) 1,93 m, 3. Jaron Boateng (ART) 1,85.
Kugelstoßen: 1. Jaron Boateng (ART) 14,99 m.
Frauen, 3000 m Gehen: 1. Katrin Schusters (Gerresheimer TV) 16:36,66 Min.
U 20, 60 m: 1. Ameli Dierke (Werden) 7,57 Sek., 5. Janet Twum-Barimah (ASC) 7,86.
Weitsprung: 1. Ayele Gerken (Lemgo) 5,91 m, 2. Frederike Schütte (TV Angermund) 5,81.
U 18, 60 m: 1. Beauty Somuah (Köln) 7,53 Sek., 3. Annkathrin Hoven (ART) 7,72.
Weitsprung: 1. Kaja Bins (ART) 5,67 m, 2. Daniela Kreft (ART) 5,62, 3. Annkathrin Hoven (ART) 5,54, 8. Lea Dreilich (ART) 5,27.

Aimo Warnt wurde bei der U 20 NRW-Meister mit Bestleistung von 14,08 Meter im Dreisprung Djamila Böhm gewann in 24,08 Sekunden den NRWMeistertitel im 200-Meter-Lauf

 

ART-Langstreckler erfolgreich beim Europa-Cup in Portugal ART-Langstreckler Zwölfter beim europäischen Team-Cross-Cup

Seit zwölf Jahren hat sich der Deutsche Meister im Crosslauf nicht mehr am europäischen Team-Cross-Cup ("Champions-League") beteiligt. Das tat auch in diesem Jahr der Meister (Regensburg) nicht, aber der vorjährige Vizemeister ART. Die ART-Langstreckler um Rio-Olympia-Marathonläufer Julian Flügel lieben für ihre schnellen Rennen eher gepflegte Straßen, aber die Ehre, für Deutschland auf winkligen Wegen in einem Wäldchen in Mira (Portugal) auch die Cross-Strecke von 10,33 Kilometer unter ihre Füße zu nehmen, war ihnen das doch wert. Unter den 22 europäischen Landesmeister-Teams wurde der ART Zwölfter und bot ein ein gutes Rennen. Julian Flügel bereitet sich auf die EM im Marathonlauf für Berlin vor und will sich am letzten April-Sonntag bei seinem "Heimspiel in Düsseldorf" qualifizieren. Er war der zweitbeste im ART-Team. Schnellster war der Deutsche Meister im Halb-Marathon-Lauf Philipp Baar. Auch wenn der 34-jährige ART-Langstreckler Nikki Johnstone inzwischen den Spitzenplatz der Marathon-Bestenliste von Großbritannien wieder räumen musste, ließ er sich von zwei Siegen bei den Winterlauf-Serien in Duisburg (10 km in Bestzeit von 31:38 Minuten) und Hilden (15 km in 49:43 Minuten) nicht abhalten. Dioni Gorla (ART) gewann bei den Frauen in Hilden über 15 Kilometer in 1.01:07 Stunden. B.F.

Europäischer Cross-Cup in Mira
Männer, 10,335 km Teamwertung: 1. Portugal 25 Pkt., 12. ART 210 Pkt.
Einzelwertung: 28. Philipp Baar (ART) 31:26 (3:02/km), 47. Julian Flügel (ART) 32:07 (3:06/km), 63. Andreas Straßner (ART) 32:31 (3:09/km), 72. Paul Schmidt 32:48 (3:10/km)