ART Düsseldorf Leichtathletik

Der 17-jährige ART-Speerwerfer Yannik Zein gewann mit neuer Bestleistung von 64,14 Meter Silber, Aimo Warnt (ART) sicherte sich beim Dreisprung mit 14,88 Meter ebenso Bronze wie Annkathrin Hoven (ART) beim Weitsprung mit 6,05 Meter.

Die Winterwurf-Wettbewerbe in Sindelfingen fanden vor dem Glaspalast statt: Yannik Zein führte lange beim Speerwerfen mit seinem zweiten Wurf auf die neue Bestleistung von 64,14 Meter, wurde aber noch von einem “Glückswurf“ des Handballspielers Oskar Neudeck (65,98 m) deutlich übertroffen. Dennoch war Yannik sehr zufrieden: Im Vergleich zum Vorjahr bei der Jugend-DM in Rostock (9. mit 56,84 m) war das ein großer Fortschritt. Coach von Yannik wie auch vom ART-Dreispringer Aimo Warnt ist Yanniks Vater Silvio Zein. Der erfahrene ART-Trainer hatte Aimo auf den Punkt wieder fit bekommen, denn Aimo sprang mit 14,88 Meter so weit wie noch nie zuvor in der Halle. Bei den beiden Titelgewinnen zuvor bei den NRW- und Nordrhein-Meisterschaften war er einen halben Meter weniger gesprungen.
Die 17-jährige Annkathrin Hoven (ART) schaffte beim Weitsprung ihren ersten Sechs-Meter-Sprung in der Halle mit 6,05 Meter und bekam in einem hoch-klassiken Wettbewerb Bronze. In der Meldeliste hatte sie mit 5,99 Meter lediglich auf Rang elf gestanden. Ralf Jaros zu den weiteren Plänen der Siebenkämpferin. „Annkathrin wird sich auch in diesem Sommer auf den Siebenkampf mit Ziel U 20-EM vorbereiten.“
Wie auch Jaron Boateng (ART), der mit einem Satz auf 7,02 Meter beim Weitsprung Sechster wurde und auch seinen Schwerpunkt auf den Zehnkampf legt.

Svenja Ojstersek (Nr 4) gewann in Bestzeit von 16:36,62 Minuten Bronze bei den AAC-Meisterschaften in Birmingham/Alabama.

Svenja Ojstersek: 5000-Meter in Bestzeit und 1200 Meter innerhalb von 29 Minuten mit Silber und Bronze

Die 25-jährige ART-Langstrecklerin Svenja Ojstersek rannte am Freitag Abend bei den American Athletics-Conférence-Meisterschaften (AAC) der zwölf-besten Unis aus zehn US-Bundesstaaten in Birmingham/Alabama zu Silber und Bronze. Sie musste innerhalb von extrem kurzen 29 Minuten, kaum wieder bei Puste, nach dem Gewinn der Bronze-Medaille über 5000 Meter in neuer Bestzeit von 16:36,62 Minuten gleich nochmals ran: In der Medley-Staffel ihrer Uni in Dallas/Texas (Southern Methodist University) als Startläuferin über die Strecke von 1200 Meter. Svenja nutze auch dies Rennen zum Lauf zu Silber, wobei sie die allerletzten Kräfte sehr behutsam einteilte und nach den ersten 1000 Metern (3:01 Minuten) ihrer Mannschaft nach 3:36 Minuten eine sehr gute Ausgangsbasis verschafft hatte. Beim 5000-Meter-Lauf zuvor war sie zum Erstaunen der vielen Zuschauer wie ein Uhrwerk gleichmäßig mit 3:20-Minuten-Zeiten pro Kilometer bis zur Drei-Kilometer-Marke (10:01 Minuten) an der Spitze gelaufen, konnte dann aber auf den letzten zwei Kilometern nicht ganz so schnell beschleunigen wie Winney Koskei (Wichita/16:23,64 Minuten) und ihre Uni-Kollegin Hannah Miller (Neuseeland/16:24,15 Minuten), rannte aber den letzten Kilometer zu Bronze dennoch in starken 3:06 Minuten. Nach diesen beiden extrem harten Rennen gab es dann eine gut 16-stündige Pause, um auch für den 3000-Meter-Lauf am Samstag Mittag wieder halbwegs zu Kräften zu kommen. Es gelang Svenja nicht ganz, sie wurde Vierte in 9:44,40 Minuten. Vor zwei Wochen war sie in Nashville/Tennessee ihre Bestzeit in 9:28,06 Minuten gelaufen.

Aimo Warnt (rechts) holte Bronze beim Dreisprung mit 14,88 Meter.


Jugend-Hallen-Ergebnisse DM in Sindelfingen
Männlich U 20, Weitsprung: 1. Bennet Vinken (Hamburg) 7,48 m. 6. Jaron Boateng (ART) 7,02.
Dreisprung: 1. Max Klobasa (Jena) 15,31 m, 3. Aimo Warnt (ART) 14,88.
Viermal 100-Meter-Staffel: Staffel-Gemeinschaft Düsseldorf (Gregory Minoue/TV Angermund, Nik Damboek/ART, Luca Hammen/ASC, Moritz Piehl/ASC) nicht im Ziel.
U 18, Speerwerfen: 1. Oskar Neudeck (Filstal) 65,98 m, 2. Yannik Zein (ART) 64,14.
Weiblich, U 20, 60 m: 1. Denise Uphoff (Wetzlar) 7,40 Sek., 17. Annkathrin Hoven (ART) 7,74.
1500 m: 1. Antje Pfüller (Karlsruhe) 4:30,68 Min., 25. Denise Moser (SFD 75) 4:56,92.
Weitsprung: 1. Sharon Enow Abio (Ludwigsburg) 6,36 m, 3. Annkathrin Hoven (ART) 6,05.
Dreisprung: 1. Carolin Joyeux (Berlin) 12,99 m, 9. Karla Gruss (ART) 11,78.
Stabhochsprung: 1. Ella Buchner (Überlingen) 4,00 m, 9. Jule Domat (ART) 3,55.