ART Düsseldorf Leichtathletik

Wer es in der Leichtathletik zu etwas bringen will, muss Visionen haben, daher hat Rechtsanwalt Dr. Peter Kluth aus dem ART-Lenkungsausschuss nun etwas bekannt gegeben, was vor einigen Jahren sehr verrückt geklungen hätte: Der ART will den Einsatz erhöhen und mit Hilfe weiterer Investitionen zwei Athleten zu den Olympischen Spielen nach Rio de Janeiro 2016 bringen.
"Es war der einhellige und dringende Wunsch aller Beteiligten, den nächsten Schritt zu gehen“, sagt Kluth. Mit den neuen Mitteln sollen noch mehr Trainer geholt werden, um die Infrastrukturen der früheren Leichtathletik-Hochburg Düsseldorf noch besser zu nutzen. 2010 trainierten sechs Übungsleiter den Nachwuchs, heute sind es 25. Die Folge: Aus gerade mal 30 ART-Athleten sind nun 250 geworden. Attraktive Rahmenbedingungen, weshalb bereits in den Vorjahren zahlreiche Athleten aus der Umgebung zum ART wechselten.

Ansprechpartner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


       


 

GroundLook Consulting