ART Düsseldorf Leichtathletik

 

In einer besonderen Aktion engagierte sich Franzen Königsallee am vergangenen Wochenende anlässlich der Nordrhein-Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Aachen bei den 13-15 jährigen Leichtathleten des ART Düsseldorf. Mehr als 30 Athleten wurden unter anderem mit einem besonderen T-Shirt ausgestattet. Senior-Chef Hermann Franzen, besuchte zudem auch die Athleten am Samstag vor Ort in Aachen.

Die jungen Nachwuchsathleten zeigten sich sichtlich begeistert und belohnten das Engagement von Franzen Königsalle mit einem beeindruckenden Titel und Rekordfestival. Die 14-jährige Ann-Kathrin Hoven siegte sowohl im Vier- als auch im Siebenkampf. Sie verbesserte in ihrer Altersklasse den Deutschen Rekord im Siebenkampf und mit ihrer Mannschaft (Kaja Bins/Daniela Kreft) den Nordrheinrekord in der Siebenkampf-Mannschaft. Den Fünfkampf-Titel im Bereich Wurf sicherte Leoni Simnonia für den ART. Die ART-Nachwuchsmehrkämpferinnen gewannenzudem alle drei möglichen Mannschaftstitel gegen die Konkurrenz aus NRW (Vierkampf-,Siebenkampf- und Blockmehrkampfmannschaft). Bei den 15-jährigen Jungen sicherte sich Max Kluth, Deutscher Meister bei den 14-jährigen in 2014, die Titel im Vier- und im Neunkampf, beides jeweils mit neuem Nordrheinrekord. Alles in allem also ein schöner und ereignisreicher Auftritt für Franzen Königsallee, die ART Leichtathleten und die Sportstadt Düsseldorf. Entsprechend begeistert zeigten sich auch alle Beteiligten.

Hermann Franzen: "Das Engagement der vielen jungen Sportler war toll mit anzusehen. Besonders beeindruckt hat mich das stete Bestreben nach Verbesserung während der Mehrkämpfe, eine Philosophie, die auch wir bei Franzen leben."

Jochen Grundmann, ART Abteilungsleiter: "Wir möchten uns ganz herzlich bei der Firma Franzen bedanken. Wenn sich ein solch renommiertes Unternehmen im lokalen Leistungssport bei Kinder- und Jugendathleten engagiert, dann ist dies nicht nur ein gutes Zeichen für die ART-Leichtathletik sondern auch für den Düsseldorfer Nachwuchssport."

Weitere Eindrücke des Wettkampfes finden Sie auch online auf der Facebookseite des ART.

 

Originalartikel befindet sich hier: www.franzen.de